KLAUS-KUHNKE-INSTITUT
für Populäre Musik

Neuigkeiten


KKI-Leiter hält Vortrag am Deutschen Musikarchiv




Am Mittwoch, dem 4. Oktober 2023, um 19 Uhr wird Nico Thom (Leiter des KKI) einen (Online-)Vortrag unter dem Titel "Hassliebe - Zum schwierigen Verhältnis von Jazz und Popmusik" am Deutschen Musikarchiv halten. Das Deutsche Musikarchiv ist Teil der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig. Der Vortrag wird im Internet frei zugänglich sein. (Ursprünglich sollte der Vortrag eine Woche früher stattfinden [am 27. September], er musste jedoch krankheitsbedingt verschoben werden.) Mehr Infos hier:
https://www.dnb.de/DE/Kulturell/Veranstaltungskalender/DMAPopmusik/230927JazzPopmusik.html


Formierung eines Beirats




Das KKI ist im Begriff, einen Beirat zu formieren. Bislang war Ulrich Duve, der ehemalige Leiter des Klaus-Kuhnke-Archivs, einziges Beiratsmitglied. Nun konnten wir weitere namhafte Persönlichkeiten für die Mitarbeit im Beirat gewinnen:
Prof. Dr. Ralf von Appen (Professur für Theorie und Geschichte der Popularmusik an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien),
Prof. Dr. Mario Dunkel (Professur für Musikpädagogik bzw. Transkulturelle Musikvermittlung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg),
Prof. a.D. Dr. Gunnar Schmidt (pensionierter Professor für Theorie und Praxis des Intermedialen an der Hochschule Trier im Fachbereich Gestaltung).
Die Beiratsmitglieder unterstützen das KKI mit ihrer fachlichen Expertise und helfen bei der Vernetzung mit den wissenschaftlichen sowie künstlerischen Gemeinschaften bzw. bei der Öffentlichkeitsarbeit.


Sanierungs- und Umbauarbeiten im KKI




Wir haben mit Sanierungs- und Umbauarbeiten begonnen. Insbesondere der obere Empfangs- bzw. Büroraum des KKI wird komplett umgestaltet. Vor dem Einbau eines großen Regalsystems bekommt der Raum neue Deckenplatten, einen neuen Teppichboden, neue Wandfarbe sowie neue Kabelschächte und Beleuchtung. Selbst Heizungs- und Installationsarbeiten werden vorgenommen. Kurzum: Der Betrieb ist vorübergehend etwas eingeschränkt; voraussichtlich bis Mitte November. Wir bitten um Verständnis.


Sommerurlaub: Das KKI ist vom 28. Juli bis 13. August geschlossen




Das KKI ist für zwei Wochen urlaubsbedingt geschlossen. Ab Montag, dem 14. August, sind wir wieder regulär erreichbar. Wir wünschen allen einen erholsamen Sommerurlaub mit viel guter Musik!


Neues Material aus der Sammlung von Friedel Muders (FUEGO)




Seit Jahrzehnten sind wir mit Friedel Muders eng verbunden, dem hochgeschätzten Designer, Labelbetreiber & Verleger aus Bremen. Immer wieder überlässt er uns Tonträger, Videos, Bücher, Zeitschriften und grafisches Material aus seiner Sammlung. Auf seinem Label bzw. in seinem Musikverlag FUEGO erscheinen nach wie vor spannende Indie-Acts und auch wir profitieren von dem hochwertigen Output. Kürzlich übergab er uns erneut eine Ladung seiner Musikschätze, für die wir sehr dankbar sind.


Neue FaMI-Praktikantin im Juli




In den ersten beiden Juli-Wochen absolviert Leonie Hiestermann ein Praktikum im KKI. Zurzeit macht sie eine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (FaMI) an der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen und befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr. Wir sind dankbar für ihre Mitwirkung und gewähren ihr gerne Einblicke in unseren Arbeitsalltag. FaMI-Praktikant:innen beehren uns regelmäßig und sind jederzeit herzlich willkommen.



Vor Kurzem



KKI-Musikbörse zum Sommeranfang am 21. Juni
in der Hochschule für Künste Bremen




Am Mittwoch, dem 21. Juni 2023, findet im Foyer der Hochschule für Künste (Fachbereich Musik, Dechanatstrasse 13-15) unsere nächste Musikbörse statt. Pünktlich zum Sommeranfang bieten wir Doubletten aus dem Klaus-Kuhnke-Institut (Ton- und Bildträger, Bücher, Zeitschriften etc.) zum Kauf an. Zwischen 10 und 18 Uhr kann man Schnäppchen machen und tolle Musik in Ton, Bild und Schrift erwerben - vor allem Populäre Musik, aber auch Alte, Klassische und Neue Musik, ebenso wie Musik der Welt. Die Musikbörse ist offen für alle, das heißt HfK-Mitglieder und externe Gäste.


Erstes Treffen des KKI-Freundeskreises




Am 8. Juni fand das erste Treffen des neuformierten KKI-Freundeskreises statt. Es haben sich drei freiwillige Helfer:innen eingefunden, um sich bei Kaffee und Gebäck kennenzulernen und mit Nico Thom über die Mitwirkung im KKI zu sprechen. Wir freuen uns über die Unterstützung! Das nächste Treffen wird am 27. Juli, 10 Uhr im KKI stattfinden. Alle Interessent:innen sind herzlich eingeladen.


KKI beteiligt sich (erneut) an Ausstellung zum Thema
"Kommunikation. Von der Depeche bis zum Tweet. Die Bremer Archive und Radio Bremen"




Vom 6. bis 24. Juni 2023 kann man im Weserpark Bremen (Hans-Bredow-Straße 41, 28207 Bremen) eine tolle Wanderausstellung des Arbeitskreises Bremer Archive besuchen, an der auch das KKI beteiligt ist. Der Eintritt ist frei.
Mehr Infos findet man in diesem Flyer.


Mithilfe bei Forschungsprojekt zur Bremer Popmusik-Geschichte gesucht




Das KKI hat gerade ein Forschungsprojekt unter dem Arbeitstitel "Bunte Stadtmusik - Populäre Musik in Bremen und umzu" gestartet. Wir möchten die Musikgeschichte der Stadt Bremen und des direkten Umlandes für den Bereich der nicht-klassischen Musik aufarbeiten. Uns interessieren alle relevanten Musikstile - von Rock bis Pop, von Punk bis HipHop, von Techno bis Metal, von Folk bis Blues und natürlich auch der Jazz. Egal ob Sie Singer-Songwriterin, Weltmusiker oder Reggaekünstler:in aus Bremen und umzu sind oder solche kennen, melden Sie sich gerne bei uns, um uns Ihre persönlichen Geschichten zu erzählen. Auch Clubbesitzer:innen, Veranstaltungsorganisator:innen, Musiker:innen-Initiativen, Studio-, Festival- oder Plattenlabelbetreiber:innen können sich gerne bei uns melden, um uns über ihre Aktivitäten in der Vergangenheit (und Gegenwart) zu berichten. Wir suchen natürlich auch Bild- und Textmaterial zu Solokünstler*innen, Bands, Locations, Wettbewerben oder Vereinigungen, die Populäre Musik (im weitesten Sinne) in Bremen bzw. im Bremer Umland gemacht, angeboten oder gefördert haben. Einfach anrufen oder eine Email senden an kontakt@klaus-kuhnke-institut.de.